Schwanger mit unbefristetem Vertrag

Könnten Sie mir bitte meine Position in Bezug auf Vertragsrechte und Abfindungen erläutern? Ich arbeite seit 3 Jahren ununterbrochen für meinen Arbeitgeber mit mehreren befristeten Verträgen. Wir haben das “Versuch” in der Erwartung, dass ich ein permenanat Mitarbeiter werden, aber ich bekomme nur immer wieder Vertragsverlängerungen. (Es gibt keine wirkliche Notwendigkeit dafür, da es sich nicht um ein kurzfristiges Projekt, sondern um einen Vollzeitjob handelt.). Mir ist klar, dass ich SMP erhalten könnte, aber ich bin besorgt über die Gewissheit, einen Job zu haben, zu dem ich zurückkehren kann. Wenn ich vor meinem Vertragsende schwanger werden würde, könnten sie a) meinen Vertrag rechtlich nicht verlängern, obwohl sie noch jemanden brauchen würden, um den Job zu machen? und könnten sie es umgehen, indem sie dem Job einen neuen Titel geben und die Rollenumrisse leicht ändern und sagen, es ist ein völlig neuer Job?, b) würden sie, wenn ja, Abfindung zahlen müssen, wenn ja?, und c) wenn ich (eine andere) Vertragsverlängerung bekomme und in Mutterschaftsurlaub gehe, hätte ich dann Anspruch auf das vollständige verbesserte Mutterschaftspaket, das das Unternehmen dem permenanten Personal anbietet? Editor: Sie qualifizieren sich nicht für SMP in Ihrem neuen Job, wenn Sie schwanger sind, bevor Sie beginnen. Sie könnten jedoch Anspruch auf Mutterschaftsgeld haben – siehe www.gov.uk/maternity-allowance/overview. Siehe auch www.gov.uk/maternity-pay-leave/overview in Bezug auf Ihre Rechte auf Mutterschaftsurlaub. Hallo, Wenn Sie für SMP qualifizieren, dh Sie waren nicht schwanger, wenn Sie im Unternehmen begonnen und sind immer noch da ab dem Ende der 26. Woche der Schwangerschaft und haben die Verdienstkriterien in den 8 Wochen bis zur 26. Woche erfüllt, dann ja. Es spielt keine Rolle, was danach passiert. Hallo, Mitarbeiter mit einem befristeten Vertrag für vier oder mehr Jahre können automatisch ein fester Mitarbeiter werden – siehe www.acas.org.uk/index.aspx?articleid=4587. Ich bin mir nicht sicher, ob die Person, nach der Sie fragen, seit über vier Jahren für das Unternehmen arbeitet.

Bei Fragen zu rechtlichen Fragen senden Sie bitte eine E-Mail an mandy.garner@workingmums.co.uk Hallo, GOOD DAY. Ich arbeite seit APRIL 20.216 in meinem Job. Mein Baby ist fällig OCT 3 2019., Ich submmit für meinen Urlaub, aber meine Agentur sie bestehen mich, mein Vertragsende zu unterzeichnen… Editor: Sie würden sich nur dann für SMP qualifizieren, wenn Sie noch in Beschäftigung sind [d.h. wenn Ihr Vertrag verlängert wird] nach der 26. Schwangerschaftswoche, aber wenn Sie in den 66 Wochen bis zu Ihrem Fälligkeitsdatum 26 Wochen gearbeitet haben, haben Sie Anspruch auf Mutterschaftsgeld. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Vertrag wegen Ihrer Schwangerschaft nicht verlängert wurde, wäre dies eine Schwangerschaftsdiskriminierung, aber Sie müssten in der Lage sein, dies zu beweisen. Hallo dort, Ich bin 5 Monate in einem Vollzeit-10-Monats-Vertrag und bin 13 Wochen schwanger.

Ich habe meinem Arbeitgeber von der Schwangerschaft erzählt, weil ich in den frühen Stadien sehr krank mit Hyperemesis gravidarum (extremes Erbrechen) war und versucht habe, einen Teilzeitvertrag auszuhandeln, weil ich denke, dass es schwierig für mich sein wird, vollzeitbeschäftigt weiterzumachen, da die Arbeit bedenkt. Mein Chef hat sich für eine Appt. mit Occupational Health, um festzustellen, ob dies wirklich notwendig ist und hat deutlich gemacht, dass sie wünschen, dass ich vollzeitauf der Grundlage, dass die Bedingung wahrscheinlich zu verbessern. Ich bin jedoch immer noch nicht besser und besorgt über die gesundheitlichen Auswirkungen. Habe ich (A) das Recht auf Krankheit? (B) Kann ich ohne Rechte entlassen werden (da es sich um einen 10-Monats-Vertrag an einer Universität handelt), (C) Habe ich ein Recht, meinen Vertrag neu auszuhandeln? Editor: Sie sollten sich für SMP qualifizieren, wenn Sie an diesem Vertrag gearbeitet haben, von kurz vor Ihrer Schwangerschaft bis mindestens zur 26. Schwangerschaftswoche und wenn Sie in der achtwöchigen Periode bis zur 26. Woche durchschnittlich 109 USD pro Woche verdienen. Ihr Arbeitgeber kann Ihre Beschäftigung nicht legal kündigen, weil Sie schwanger sind oder Sie sie wegen Schwangerschaftsdiskriminierung verklagen könnten.