Tarifvertrag verdi kündigungsfristen

Um die Auswirkungen der Entlassung aufzuschieben, kann ein Arbeitnehmer auch beschließen, taktische Vorteile von Faktoren zu nutzen, die eine Kündigungsfrist wie Krankheit, Schwangerschaft und Verletzung rechtlich aussetzen und verlängern. Abgesehen von den Auswirkungen auf den Zeitpunkt der Entlassung kann ein solcher Ansatz schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für den Arbeitgeber haben, die nicht unterschätzt werden sollten. In solchen Fällen wird ein Teil des Monatsgehalts eines Arbeitnehmers von den nationalen öffentlichen Einrichtungen gedeckt, aber im Falle einer krankheitsbedingten Abwesenheit eines Managers muss der Arbeitgeber sein volles Gehalt für bis zu 12 Monate zahlen. Das Gesetz führte auch eine “délai de prévenance” (d. h. eine Vorankündigungsfrist, die innerhalb der Probezeit erfolgen muss) ein, die für den Fall gilt, dass der Arbeitnehmer oder der Arbeitgeber die Probezeit beendet. Die Dauer dieser “délai de prévenance” richtet sich nach (i) danach, ob die Kündigung auf Initiative des Arbeitnehmers oder des Arbeitgebers erfolgt, und (ii) nach der Dauer des gekündigten Arbeitnehmers im Unternehmen. Artikel L.1221-25 des französischen Arbeitsgesetzbuches schreibt ausdrücklich vor, dass “die Probezeit, einschließlich der Verlängerung, nicht um die Dauer der “délai de prévenance” verlängert werden darf.” Ein entlassener Mitarbeiter ist wahrscheinlich viel weniger motiviert, seine berufliche Tätigkeit während der Kündigungsfrist auszuüben. Infolgedessen ist es wahrscheinlicher, dass er Fehler macht, Disziplinarverstöße begeht oder sogar Straftaten begeht.

Der Arbeitnehmer vertrat die Auffassung, dass die Überschreitung der maximalen Dauer der Probezeit aufgrund der von der SYNTEC CBA vorgesehenen Frist eine rechtswidrige Kündigung ohne tatsächliche und schwerwiegende Grundlage darstellte. Die Cour de Cassation hatte in der Tat den Grundsatz aufgestellt, dass die Kündigungsfrist im Rahmen dieser Vereinbarung ohne ausdrückliche Angabe im anwendbaren Tarifvertrag weder innerhalb der Probezeit noch vor Ablauf dieser Frist verstreichen muss (Arbeitskammer der Cour de Cassation, 31. Oktober 1989, Nr. 86-43.894 und 11. Oktober 2000, Nr. 98-45.170). Das deutsche Arbeitsrecht verpflichtet keinen Arbeitgeber/Reeder, Tarifverträge auf Arbeitnehmer an Bord seiner Schiffe unter deutscher Flagge anzuwenden. Die Tarifverträge in der deutschen Schifffahrtsindustrie (Manteltarifvertrag See und Heuertarifvertrag Siehe) gelten nur, wenn: Die aktuellen Tarifverträge stehen zum Download zur Verfügung: Das Unternehmen hat den Mitarbeiter von allen Tätigkeiten mit Wirkung ab Kündigungsfrist befreit: Der Arbeitnehmer hat während der “délai de prévenance” und der vom SYNTEC CBA vorgesehenen Kündigungsfrist nicht gearbeitet, der Von der SYNTEC CBA vorgesehene Kündigungsfrist wurde jedoch auf das Ende der von der SYNTEC CBA vorgesehenen Kündigungsfrist festgesetzt, wodurch die Kündigungsfrist mit der Kündigungsfrist gleichgesetzt wird, für die im französischen Arbeitsgesetzbuch ausdrücklich festgelegt ist: “Die Freistellung von der Kündigungsfrist hat nicht zur Folge, dass der Zeitpunkt der Beendigung des Arbeitsvertrags vorgezogen wird”. Home News Arbeits- und Beschäftigungsunternehmen, die dem sogenannten SYNTEC-Tarifvertrag unterliegen, sollten eine kürzlich emittierungspolitische Entscheidung der Cour de Cassation über die Beendigung von Probezeiten begrüßen.

Die Arbeitskammer der Cour de Cassation war bereits gebeten worden, darüber zu entscheiden, wie die Bestimmungen der Tarifverträge in dieser Hinsicht anzuwenden sind. Diese Probezeiten können verlängert werden, wenn die Verlängerung durch einen branchenweiten Tarifvertrag genehmigt wird und die Möglichkeit der Verlängerung ausdrücklich im Arbeitsvertrag vorgesehen ist.